FW 309 Teil 7 - Energetische Bewertung von Fernwärme und Fernkälte - Bescheinigung

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

Arbeitsblatt

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

Für Mitglieder

20,00 €

zzgl. MwSt.

23,80 €

inkl. MwSt.

Für Nicht-Mitglieder

40,00 €

zzgl. MwSt.

47,60 €

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

Dieses Dokument gilt für Inhalt, Geltungsdauer und Überprüfung der Bescheinigung über die energetische Bewertung nach AGFW FW 309 Teile 1, 5 und 6.

Energetische Kennzahlen haben durch die Bewertungssystematik des Gebäudeenergiegesetzes Einfluss auf den Wettbewerb im Wärmemarkt und entfalten somit Lenkungswirkung für Investitionen. Daraus ist bei vielen betroffenen Institutionen, die mit dem Vollzug oder der Anwendung befasst sind, die Forderung entstanden, die Berechnung der Primärenergiefaktoren stärker zu formalisieren und eine angemessene Verlässlichkeit der Werte sicherzustellen.

Aus dieser Forderung ist 2009 die Geschäftsordnung zur AGFW FW 309-1 entstanden. Ihr Gegenstand war die Bescheinigung über die energetische Bewertung der Fernwärme, die Transparenz, Vergleichbarkeit, Konstanz und Konsistenz der Primärenergiefaktoren bietet. Die gleichen Regeln wurden 2012 im Arbeitsblatt AGFW FW 309-5 und 2014 in der Geschäftsordnung zur AGFW FW 309-6 eingeführt. Die Fortschreibung dieser Regeln für die Bescheinigungen erforderte jeweils die Änderung von drei Dokumenten. Die umfassende und gleichzeitige Überarbeitung der Arbeitsblattreihe bot nun die Möglichkeit, diese drei Dokumente zusammenzufassen. Die Regeln zur Geltungsdauer von Bescheinigungen wurden inhaltlich unverändert aus den Vorgängerdokumenten übernommen.

Inhaltliche Änderungen gegenüber den Vorgängerdokumenten:

–    AGFW FW 309-1:2014-05 beinhaltete eine Kappungsregel, die bestimmt, dass negative Primärenergiefaktoren zu null zu setzen sind. Diese Regel hat weiterhin Bestand und wurde in dieses Dokument verschoben. Sie leitet sich direkt aus der DIN V 18599-1:2018-09, Gleichung A.2 ab. Das Ergebnis ist nach GEG § 22 Absatz 2 auf der Bescheinigung zu dokumentieren. Zusätzlich gibt es eine zweite neue Kappungsregel im GEG § 22 Absatz 3, die bestimmt, wie die an das Wärmenetz angeschlossenen Gebäude mit Primärenergiefaktoren unter 0,3 umgehen müssen. Da sich das Gesetz primär an Gebäudeeigentümer richtet, ist diese neue Kappungsregel zunächst von diesen Adressaten einzuhalten. Die meisten Wärmenetzbetreiber werden Ihre Kunden dabei unterstützen wollen. Daher gibt es für die Wärmenetzbetreiber die Möglichkeit, den Primärenergiefaktor nach Anwendung dieser neuen Kappungsregel zusätzlich auf der Bescheinigung nach Abschnitt 4.1 oder Abschnitt 6 zu ergänzen.

–    Neu sind die Übergangsregeln für bereits ausgestellte Bescheinigungen in den Abschnitten 6 und 7.

Neu sind auch die Musterbescheinigungen im Anhang, die den Anwendern eine Orientierung über mögliche Inhalte und Struktur geben. Die Musterbescheinigungen sind jedoch keine Formulare, die genutzt werden müssen.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage
Edition 2021-05
Herausgeber AGFW e. V.
Ordernummer FW 309 Teil 7