FW 430 - Übernahme, Inbetriebnahme und Außerbetriebnahme von Fernwärmeverteilungsanlagen - Prozesse, Verantwortlichkeiten und Anlagendokumentation

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

Arbeitsblatt

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

Für Mitglieder

20,00 €

zzgl. MwSt.

23,20 €

inkl. MwSt.

Für Nicht-Mitglieder

40,00 €

zzgl. MwSt.

46,40 €

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

Wärmeversorgungsunternehmen tragen Verantwortung als Eigentümer, Betreiber, Auftraggeber, Bauherr oder Betriebsführer von Fernwärmeversorgungsanlagen.

Hat der Eigentümer der Wärmeversorgungsanlage seine Pflichten als Bauherr und Betreiber als Dienstleitung an verschiedene Fachbereiche seines Unternehmens bzw. an Dritte übertragen, muss er durch entsprechende Zielvorgaben bzw. Zuteilung von Kompetenzen und somit einer eindeutigen Definition von Schnittstellen sicherstellen, dass die Verantwortungsträger im Rahmen ihrer Verantwortung handeln können und Interessenskonflikte vermieden werden.

Das vorliegende Arbeitsblatt geht nicht detailliert auf die Durchführung der einzelnen Schritte/Tätigkeiten für In- und Außerbetriebnahmen ein.

Die sicherheitsrelevanten Anforderungen sind in den Berufsgenossenschaftlichen Regeln dargelegt; z. B. DGUV Regel 113-004, DGUV Regel 103-002

Die Arbeitsschritte sind im Detail den betrieblichen Gegebenheiten anzupassen und in Betriebsrichtlinien bzw. Betriebsanweisungen festzulegen.

Das Arbeitsblatt befasst sich mit den Verantwortlichkeiten bei Neubau, Instandsetzung, Stilllegung, Übernahme und Betriebsführung. Es zeigt auf, wie die Verantwortung der an einer Maßnahme beteiligten handelnden Personen verteilt ist.

Änderungen/Ergänzungen zur vorherigen Ausgabe:

–    Der Begriff „Betriebsführer“ wurde im Abgleich mit dem AGFW Arbeitsblatt FW 1100 neu aufgenommen.

–    Auf Grundlage sich ändernden Organisationsstrukturen der Unternehmen wurden die Verantwortlichkeiten der einzelnen Prozesse neu strukturiert.

–    In Abschnitt 5.1 bis 5.5.4 wurde der Begriff „Betreiber“ jeweils durch den Begriff „Betriebsführer“ ersetzt.

Ein wichtiges Hilfsmittel für Betrieb und Instandsetzung ist eine aussagefähige Bestandsdokumen­tation. Deshalb wurden Abschnitt 6 „Lebenslaufakte“ sowie der informative Anhange D „Checklisten zur Dokumentation“ neu im Dokument aufgenommen.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage
Edition 2020-05 (Ersatz für Ausgabe Juni 2009)
Herausgeber AGFW e. V.
Ordernummer FW 430 - print