FW 401 Teil 10 - Kunststoffmantelrohre (KMR) als Verlegesystem der Fernwärme - Grundlagen der rohrstatischen Auslegung

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

Arbeitsblatt

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

Für Mitglieder

65,00 €

zzgl. MwSt.

77,35 €

inkl. MwSt.

Für Nicht-Mitglieder

130,00 €

zzgl. MwSt.

154,70 €

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

Im Arbeitsblatt werden die Grundlagen der rohrstatischen Auslegung dargestellt und für den Anwender aufbereitet.

Der Anwendungsbereich umfasst nicht die Bemessung der Mediumrohrbauteile gegen Innendruck.

Wesentliche Änderungen gegenüber der Ausgabe aus dem Jahr 2007 sind:

a)         Redaktionelle Überarbeitung mit Anpassung an den Aufbau von Normen;

b)         Anpassung an die Begriffe in AGFW FW 401-1 und EN 17248;

c)         Die Gliederung wurde teilweise verändert;

d)         Für die zulässige Streckgrenze gilt ReT nach den Stahlrohrnormen EN 10216-2 sowie EN 10217-2 und -5;

e)         Die Materialsicherheit gegen die Streckgrenze ReT wird auf γM =1,00 vermindert;

f)          Anpassung an die weiteren Teile von AGFW FW 401 und Abgleich mit diesen.

Abweichungen zwischen AGFW FW 401-10 und EN 13941-1 betreffen insbesondere die folgenden Sachverhalte:

1)         Teilsicherheitsbeiwerte werden "allgemein" festgelegt; in EN 13941-1 werden die Teilsicherheitsbeiwerte in Lastfälle unterschieden.

2)         Gegenüber EN 13941-1 wird nicht in Projektklassen unterschieden.

3)         Es wird ein Verfahren für den Spannungsnachweis in Stahl-Rohrbögen ohne Schweißnähte in den Bogenbereichen um die 6- und 12-Uhr Position aufgeführt.

4)         Der Spannungsnachweis für T-Abzweige wird    differenzierter als in EN 13941-1 durchgeführt.

5)         Es wird eine zulässige axiale Scherspannung von σax = 0,04 MPa angesetzt, während nach EN 13941-1:2019 eine axiale Schubspannung von σax = 0,03 MPa zulässig ist, mit dem Zusatz, dass für kurze Rohrstrecken bis 20m Länge die axiale Scherspannung auf σax = 0,04 MPa ansteigen darf.

6)         Für die Reibwerte zwischen Boden und Ummantelung werden in μ =0,4 für die sich erwärmende Leitung und in μ =0,2 für die abkühlende Leitung unterschieden.

Zusatzinformation

Lieferzeit 2-3 Tage
Edition 2021-02 (Ersatz für Ausgabe 2007-12)
Herausgeber AGFW e. V.
Ordernummer FW 401 - Teil 10 - print